• slide-12.png

    slide-12.png

  • slide-11.png

    slide-11.png

  • slide-2.png

    slide-2.png

  • slide-33.png

    slide-33.png

Ökologische Tage

Als ÖKOLOG-Schule beschäftigen wir uns jedes Jahr mit einem umweltrelevanten Thema, heuer lautet es "mein ökologischer Fußabdruck".

Mit unserem Lebensstil haben wir viel Einfluss auf die Umwelt. Je nachdem wie viel wir mit dem Auto fahren, ob wir das Licht abdrehen oder brennen lassen, wenn wir aus dem Zimmer gehen, woher wir unsere Lebensmittel kaufen oder wie viel Müll wir erzeugen, verbrauchen wir mehr oder weniger Energie und natürliche Vorräte. 

Dieser Verbrauch kann mit dem „ökologischen Fußabdruck“ gemessen werden. Der ökologische Fußabdruck zeigt dir, wie viel Fläche der Erde nötig ist, um deinen Lebensstil aufrecht zu erhalten. Was heißt das jetzt? 
Wenn man die Welt gerecht aufteilt, dann bekommt jeder Mensch etwa 1,8 Hektar, um seinen Lebensstilaufrecht zu erhalten. 
So wie wir aber heute leben brauchen wir durchschnittlich 2,2 Hektar pro Person. Das ist zu viel! Denn das ist mehr als die Erde über lange Zeit hinweg zu Verfügung stellen kann. 
Wenn du viel mit dem Auto unterwegs bist, viel im Flugzeug sitzt, die Dinge, die du kaufst, weite Wege hinter sich bringen (Äpfel aus Südamerika oder Jeans aus China) oder du viele Sachen hast, die im Müll landen, dann ist dein Verbrauch vielleicht sogar noch höher!

 

Quelle: https://www.demokratiewebstatt.at/thema/thema-umwelt-und-klima/woher-kommt-die-dicke-luft/was-ist-ein-oekologischer-fussabdruck/

----------------------------------------

Am Freitag 12. April arbeiteten alle Klassen individuell für vier Stunden an diesem Thema (Präsentationen, Workshops, Diskussionen, Filme,...).

----------------------------------------

Am Donnerstag 25. April luden wir in gewohnter Weise einen Gast zu uns in die Schule ein, diesmal DI Michael Schwingshackl. Er hielt Vorträge für unsere SchülerInnen, aber auch Eltern, Verwandte und Interessierte waren herzlich eingeladen. 

Zur Person DI Michael Schwingshackl: Er leistete Zivilersatzdienst in einem Straßenkinderprojekt in Ecuador 1999/2000, bevor er Wirtschaftsingenieurswesen – Verkehrstechnik an der TU-Graz studierte, mit selbst gelegten Schwerpunkten: Elektromobilität, Energiewirtschaft, Ethik. Derzeit ist er bei laufender Dissertation an der TU-Graz zum Thema: Alternative Antriebs- und Mobilitätskonzepte. Er ist außerdem aktives (Vorstands-)Mitglied der Plattform Footprint und der Initiative Zivilgesellschaft. Seit 2008 rief er als begeisterter Multiplikator den Begriff Globalverstand ins Leben und ist als Referent zum Ökologischen Fußabdruck und Zukunftsfähiger Mobilität tätig.

----------------------------------------

Wer seinen eigenen ökologischen Fußabdruck testen möchte: https://www.mein-fussabdruck.at

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen